Knobeln für kranke Kinder

Als Heinz Grundfeld, Franz Peick und Theo Schwarte vor 3 Jahren erstmals die Würfel zu Gunsten der Kinderpalliativstation in Datteln rollen ließen, dachten sie zunächst an eine einmalige Sache. Aber die seinerzeitige Zeitungsreporterin zeigte den Dreien den Weg zum Weitermachen.

Nachdem in den Jahren 2012 und 2013 jeweils 1.000,- Euro zusammengeknobelt wurden, erwachte auch in diesem Jahr wieder der Ehrgeiz, dieses Ziel zu erreichen. Nach der Devise „aller guten Dinge sind 3“ liefen auch in diesem Jahr die Knobelbecher im Lindenkrug in Waltrop heiß und zum Ende des Jahres sammeln sich wieder 1.000 Euro im „Pott“.

Leider zum letzten Male. Aus Alters- und Gesundheitsgründen wird es wohl keine Neuauflage in 2015 geben. Beim Knobelspiel „Schock“ sind bekanntlich 3 Einser der liebste Wurf. Aus diesem Grunde wurde auf das bereits vorhandene Ergebnis noch eine Runde „Schock-Aus“ gespielt, die dann nochmals 111 Euro erbrachte.
Insgesamt kann die Knobelrunde in diesem Jahr 1.111 Euro an die Kinderpalliativstation in Datteln überweisen.
Wie in den beiden Jahren vorher wurde Heinz Grundfeld „Schocker des Jahres“. Er wurde mit einem großen Pokal für die meisten Runden und die meisten Punkte belohnt. 

Foto: (von links) Heinz Grundfeld, Theo Schwarte und Franz Peick mit dem Scheck für die Station Lichtblicke.
 
 
Design by Blickfang Grafikdesign & CMS by bekalabs Webmedien